Erweiterte Textanzeigen und Optimierung

• • •

Die Vorgeschichte: erweiterte Textanzeigen

Die Standard-Textanzeigen existierten seit Beginn von Google AdWords und der Google-Suchergebnisseite.

Sie bestand aus insgesamt max. 95 Zeichen: Überschrift (25), Beschreibung 1 (35) und Beschreibung 2 (35).

Standard Textanzeige Zeichenanzahl
In 2016 ist viel passiert, vor allem wurde die rechte Spalte der Suchergebnisse entfernt und der mobilen Ansicht somit angepasst.

Was passierte dadurch? Die organischen Suchergebnisse und natürlich auch die bezahlten Anzeigen bekommen mehr Platz.

Insofern war es ein logischer Schritt die Beta für Expanded Text Ads (erweiterte Textanzeigen) zu starten und inzwischen global auszurollen.

Expanded Text Ads – was änderte sich?

Die erweiterten Anzeigen bieten nun mehr Platz. Insgesamt 140 Zeichen:

Erweiterte Textanzeige Zeichenanzahl

Die Struktur ist dabei wie folgt: Anzeigentitel 1 (30 Zeichen), Anzeigentitel 2 (30), Beschreibung (80).

 

Rollout der erweiterten Textanzeigen

  • Seit Anfang 2016 sind die ETAs in der Beta-Phase und wurden nach und nach in einzelnen AdWords-Konten freigeschaltet.
  • Seit August 2016 sollten sie in jedem AdWords-Konto einstellbar sein – der AdWords Editor unterstützt diese auch in der neuen Version.
  • Ab Ende Oktober 2016 kannst du keine “alten” Standard AdWords-Anzeigen mehr einstellen, die zuvor angelegt sind aber zunächst noch parallel aktiv.
  • In 2017 wurden dann die Standard Textanzeigen komplett deaktiviert

Die offiziellen Ankündigungen hierzu findest du in diesem Post.

Bisherige Erkenntnisse

Bisher beobachten wir eine meist deutlich höhere Klickrate (CTR). Teilweise das dreifache im Vergleich zu den Standard-Anzeigen!

Vermutlich weil die Anzeigen mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen und mehr Informationen untergebracht werden können.

Ob sich der Effekt so beibehält, bleibt in den nächsten Monaten abzuwarten.

Was Google heimlich still und leise in diesem Zuge macht: Die Anzeige-URL wird entfernt.
Du kannst nur noch die finale URL anlegen und 2 Pfade. Die Anzeige-URL – also die Domain – wird automatisch aus der finalen URL extrahiert.

Das wird es vor allem Affiliates (Brandbiddern) schwierig machen auf fremde Marken zu buchen (Ad Hijacking), auch können keine frei wählbaren Fake-Subdomains wie “markeXY.domain.de” mehr angelegt werden, die die CTR steigern.

Wie lege ich erweiterte Textanzeigen an?

Hier stehen dir natürlich die üblichen Wege an: über das AdWords-Interface, über den AdWords Editor oder per Bulk-Operationen (bspw. AdWords Skript).

 

Fazit und was ist zu tun?

Du solltest schnellstmöglich beginnen die erweiterten Textanzeigen zu kontrollieren, Variationen anzulegen und somit weitere klickratenstarke Texte erstellen.

Nicht nur die deutlich höhere CTR, die sie derzeit meist erhalten, ist ein Argument. 

Die Standardanzeigen wurden Stück für Stück deaktiviert und in vielen AdWords-KOnten zwangsweise umgestellt. 

Es gibt also eine Menge nicht optimierter Texte. 

Also: Konzentriere dich auf kreative, ansprechende und klickstarke weitere Anzeigentexte. Beginne dabei bei deinen Anzeigengruppen mit den meisten Klicks in den letzten Wochen. Dort ist der Hebel am größten.


Melde dich zum kostenlosen

AdWords Kurs per Mail an

Obendrauf schenke ich dir noch 2 meiner eBooks, 

die du sonst nur kaufen kannst!

Autor

1 Kommentar

Was denkst du?

Copyright 2017 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr
Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr