GMail Sponsored Ads in AdWords

• • •

Google hat in 2015 das Verwaltungstool für Kampagnen der “GMail Sponsored Ads” von der eigenen Oberfläche unter https://www.google.com/ads/gsp/ direkt in das Google AdWords-Interface migriert.

Die Funktion und die Einrichtung ist im AdWords-Account nicht auf Anhieb zu finden, daher zeige ich euch in diesem Artikel, was daran so spannend ist und wie ihr die Kampagnen anlegt und verwaltet.

Solltet ihr die GMail Sponsored Ads schon vor 2015 genutzt haben, habt ihr hoffentlich die alten Daten gesichert 😉

Was sind die GMail Sponsored Ads?

Bekannt auch unter GMail Sponsored Promotions, eine Werbeform mit der auf der Weboberfläche des Mail-Systems GMail (www.googlemail.com) geworben werden kann.
Die Anzeigen erscheinen meist oberhalb des Posteingangs, manchmal auch im Fußbereich der Seite.

Klickt ein User auf diese Anzeige, wird wie bei einem üblichen AdWords-Klick auf CPC-Basis abgerechnet. Im Regelfall sind die Klickraten gut (je nachdem wie die Anzeigen targetiert werden), die Klickkosten liegen oft unter einem Euro.

Wie kann in GMail Sponsored Ads targetiert werden?

Die Aussteuerung ist – wie im AdWords-System üblich – sehr fein steuerbar:

  • Demografische Faktoren (Alter, Geschlecht, Elternstatus)
  • Interessen des Users
  • Kontextbasiert (Themen, die in einer empfangenen oder versendeten Mail vorkommen)
  • Gerät
  • Region

Vor allem die Aussteuerung auf den Inhalt von Mails ist für den Werbetreibenden äußerst interessant. So könnte ein GMail-User, der sich per Mail mit einem Freund über seinen neuen Fernseher austauscht, Werbung für passendes Zubehör oder generell für andere Technikprodukte (bspw. Tablets) sehen. Oder es wird vom neuen Handy berichtet, was wäre da naheliegender als ihm eine passende Tasche, ein gutes Headset oder einen Displayschutz für dieses Modell anzuzeigen?

Wo finde ich die GMail Sponsored Ads in AdWords?

Wie oben bereits erwähnt, war die bislang häufigste genutzte Variante das GMail Sponsored Promotions Dashboard .

Die Migration in Google AdWords ist aber inzwischen umgesetzt und somit direkt im Interface erreichbar.

Legen wir los: Erstellen wir eine neue Kampagne des Typs “Display-Netzwerks” und wählt “Alle Funktionen” aus.
Nachdem alle Einstellungen wie geographische Targetierung, Budget, Anzeigenoptimierung etc. eingestellt sind, fügst du folgendes Placement mit der Einstellung “Ausrichtung und Gebote” hinzu: mail.google.com

GMail-Sponsored-Ads-anlegen-1024x855

 

Den folgenden Dialog zur Anzeigenerstellung innerhalb dieses Assistenten überspringen wir zunächst.

Anlegen einer Gmail-Anzeige in AdWords

Zurück in der Kampagne und Anzeigengruppe für die GSP, fehlt uns noch eine passende Anzeige.
Nachdem dein AdWords-Konto für die GMail Sponsored Promotions gewhitelisted ist (kontaktiere ggf. deinen Google Ansprechpartner oder den Google Support), findest du die Anzeigen unter

Anzeigen > Neue Anzeige > Anzeigengalerie > GMail-Anzeigen

GMail-Spnsored-Ads-Anzeige-erstellen-1024x345

 

Nach dem Klick auf “Erstellen” wird zu folgender Auswahl weitergeleitet:

GMail-Spnsored-Ads-Anzeigentyp-erstellen-1024x317

 

Zwischen folgenden Formaten kann hier gewählt werden:

  • Benutzerdefinierter HTML-Upload
    Hierunter verbirgt sich das aus dem vorherigen GSP Interface bekannte Format
  • Bild
    Ein grafisches Banner, die kleinere Version in max. 144 x 144 Pixel; die große Version 650 x 300 bis 1.000 Pixel
  • Einzelne Werbeaktion
    Ein Banner, ein Werbetext sowie ein Call-to-Action Banner
  • Mehrere Produkte
    Verschiedene Bilder (bspw. von Artikeln) können hochgeladen werden

Eine allgemeine Empfehlung, welches Format das am besten geeignete ist, gibt es nicht. Jeder Werbetreibende sollte die verschiedenen Formate ausprobieren, testen und anschließend die Statistiken auswerten – wie üblich 😉
Wer bereits GSP-Anzeigen aktiv hat(te), für den wird der HTML-Upload wohl die erste Wahl sein – für eine neu angelegte Kampagne eher das Bild und/oder die Werbeaktion.

Teilt doch gern eure Erfahrungen zu den einzelnen Formaten über die Kommentarfunktion. Ich bin gespannt, wie ihr die GMail Sponsored Ads findet.

Video zu den GMail Sponsored Promotions

Wer sich in bewegten Bildern anschauen mag, was die GMail Sponsored Promotion Ads alles können und wie man diese in AdWords anlegt, kann sich das offizielle Video von Google anschauen (auf englisch).

Fazit

Die GMail Sponsored Ads sind eine weitere, interessante Targetierungsmöglichkeit. Vor allem dadurch, dass Google sehr viel über den jeweiligen User Bescheid weiß (Alter, Geschlecht, Interessen, Standort, Suchanfragen etc.) und auch den kontextuellen Bezug zu den Mails herstellen kann, ist eine sehr spezifische Werbeanzeigen-Auslieferung möglich. Gepaart mit oft günstigen CPCs sollte man diesen Kanal durchaus mal für sein Geschäftsmodell testen!

Melde dich zum kostenlosen

AdWords Kurs per Mail an

Obendrauf schenke ich dir noch 2 meiner eBooks, 

die du sonst nur kaufen kannst!

Autor

Noch keine Kommentare, sei jetzt der erste! ;)

Was denkst du?

Copyright 2017 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr
Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr