Google Ads Rückblick 2018 & Ausblick 2019

• • •

Ja, in 2018 war viel los bei Google. Nicht nur, dass aus "AdWords" nun "Ads" wurde, sondern auch ein nach vielen Jahren komplett neues User Interface. 

Damit einhergehend auch viele neue Funktionen. 

Ich möchte den Dezember gern zum Anlass nehmen, um einmal auf die größten Veränderungen kurz und knapp einzugehen, und was aus meiner Sicht die Trends im nächsten Jahr sein werden. 

Was war los mit Google Ads in 2018? 

Facebook strauchelt als Werbekanal gefühlt etwas. Wer mir schon länger folgt, weiß dass ich Facebook Ads als unheimlich starken Werbekanal schätze, den häufigen Hype um ausschließlich Facebook und Instagram Ads aber nicht nachvollziehen kann.

Die Werbung in einer Suchmaschine - und zwar in genau dem Moment, in dem ein Nutzer nach einem Produkt, einer Problemlösung, einer Dienstleistung, einer Information sucht - ist nach wie vor extrem mächtig. 

So hat sich Google mit den Quartalszahlen auch in diesem Jahr weiterhin ganz oben im Online Werbemarkt gezeigt. Mit 8,31 Mrd. US-Dollar Gewinn im Q3 2018 zeigt sich das deutlich (Vorjahr 7,78 Mrd. USD). Weitere Zahlen hier

Zwar sind Google und Facebook immer auf dem Radar der Datenschützer, Facebook hat es in diesem Jahr aber auch in der breiten Öffentlichkeit massiv getroffen. 

A propos Datenschutz: Die DSGVO hat uns wohl in diesem Jahr so viel beschäftigt wie vielleicht noch die Millenium-Wende (für alle, die das damals miterlebt haben: "Alle Computer werden zusammenbrechen, wenn das Datum von 99 auf 00 springt") - kleiner Scherz am Rande ;) 

Aber in der Tat war die teilweise Hysterie um die neue Datenschutzverordnung groß. Es gab nur wenige Firmen und Selbständige, die sich nicht dieser Panik entziehen konnten. Das habe ich auch sehr häufig zwischen Januar und Mai in den Trainings festgestellt. Spätestens, wenn es um Analytics oder Remarketing ging, kamen Fragen.

Nicht wenige Kunden haben ab Mitte Mai ihre Webseiten komplett umgestrickt, manche sogar komplett pausiert und offline genommen. 

Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel: Ich hatte nur im März eine Teilnehmerin, die in einem Google Training verwundert aufsah und fragte "was ist denn diese DSGVO?"...

Naja, nun sind einige Monate vergangen und bislang ist nicht viel passiert. Es wird definitiv noch Fälle geben, in denen vom Strafmaß oder der Auftragsdatenverarbeitung (musste man nicht eine komplette Dokumentation für die verarbeiteten Daten erstellen?) Gebrauch gemacht wird. 

Der Schritt zu mehr Transparenz ist wichtig, aber das wurde wohl zu sehr - auch von Anwälten und Online Marketern - ausgeschlachtet. 

Google Ads hat dies eh wenig betroffen, denn der Werbekanal verarbeitet alle Nutzerdaten selbst. Nur beim Remarketing und vor allem Analytics muss ich hier auf einiges achten. 

Aber schauen wir doch mal mehr auf das, was die Werbewelt bewegt:

Welche Entwicklungen sind mir in Erinnerung geblieben?

Dies kann natürlich nur ein Auszug sein... 

  • Google Ads bekommt einen neuen Namen und eine neue Oberfläche
  • Die erweiterten Textanzeigen werden noch einmal um einen 3. Titel und 2. Beschreibung ergänzt 
  • Automatisierung und Smart-Kampagnen halten Einzug, sie sollen die Komplexität nehmen
  • YouTube ist nicht mehr wegzudenken, inzwischen wird sogar die "Goldene Kamera" für einen digitalen YouTube Award verliehen (ich durfte dabei sein)
    https://www.youtube.com/watch?v=sLNq8PVVM8c
  • Die Sprachsuche ist allgegenwärtig. Busse fahren mit "Alexa, spiele mir...." umher, es gibt von Ravensburger ein "immer aktuelles" Spiel dank Google Assistant 
    https://www.amazon.de/Know-Das-Immer-Aktuelle-Quiz/dp/B07DXS2KXH/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1545305310&sr=8-1&keywords=know
  • Google startet für Google Shopping endlich eine Crawler-Funktion, um dem Merchant das Erstellen eines Shopping Feeds zu erleichtern
  • Google startet mit CSS einen Preisvergleich, um der EU-Milliardenstrafe gerecht zu werden: https://comparisonshoppingpartners.withgoogle.com/
  • Amazon Marketing und Werbung wird für viele unserer Kunden (und einem neuen Kundenkreis für unsere Agentur) zum wichtigen Bestandteil des Marketing-Mixes. 


Wie sind meine Google Ads Aussichten für 2019?

Um eines vorweg zu nehmen: Ich freue mich auf 2019 ! 

In jedem Jahr gibt es so viele Entwicklungen, die das "Dranbleiben" total spannend machen und immer wieder veränderte Strategien und Herangehensweisen ermöglichen.  

Google wird den Werbekanal weiter ausbauen, neue kleine und große Funktionen werden kommen, manches sorgt vor allem im Agenturumfeld für Nervosität - diese teile ich nicht. 

Hier mal das, was ich mir vorstellen kann. Das ist natürlich auch immer ein Blick in die Glaskugel, durch Kundenforecasts für die folgenden Jahre habe ich darin aber schon Übung  ;)

  • Die Automatisierung wird weiter voranschreiten. Es wird weitere smarte Kampagnen, feinere Gebotsstrategien, Anzeigenvorschläge u.v.m. geben
    Aus meiner Sicht macht das vor allem für die kleineren Werbekunden Sinn, bei den mittleren bis größeren ist es eine nette Ergänzung. Es gibt zu viele Nebenbedingungen in Geschäftsmodellen, die über die Strategien und Automatismen selten abgedeckt werden können. 
    Nichtsdestotrotz wird der strategische Part (also welche Kanäle setze ich wie ein, was sind die Ziele, wie messe ich das usw.) wie in 2018 auch in 2019 immer wichtiger. 
  • Die Sprachsuche wird als Trend weiter wachsen
    Das wird für Google Ads erstmal nicht viel ändern, interessant wird aber zu sehen sein, ob sich die Art der Suchanfragen über die Sprache verändert. 
    Vielleicht gibt Google dies auch eines Tages in der Auswertung aus - also ob die Anfrage getippt oder gesprochen wurde?
  • Lokale Geschäfte werden mehr und mehr mit der Online-Welt verzahnt. Google misst seit ein paar Monaten lokale Aktionen. Diese werden mehr ins Bewusstsein kommen und auch mehr Auswertungen von Besuchen der Geschäfte ermöglichen. Weitere Infos dazu findest du in meinem Artikel
  • Google Shopping wird nach den teilweise abstrusen neuen Preisvergleichsplattformen, die im Prinzip wie Affiliate Webseiten vor 10 Jahren sind und dem Kunden keinen Mehrwert bringen, wieder konzentrierter. Die Shopping-Anzeigen werden einen größeren Anteil an Ausspielungen bekommen, mit dem automatisierten Feed Crawler werden noch mehr Online-Shops in Shopping livegehen können. 
  • YouTube Ads geht mehr und mehr vom reinen Branding zur Performance. Dafür gibt es neue Conversion-Typen und neue Strategien. 
  • Der Trafficanteil von mobilen Geräten (Smartphones) wird weiter wachsen. Google setzt im SEO und SEA immer mehr auf die Webseiten- und Kampagnenperformance im mobilen Netzwerk
  • Bewertungen: Nicht nur als Bewertungserweiterung werden möglichst objektive Nutzerbewertungen von Webseiten immer wichtiger. Mit Google Surveys hat Google ein mächtiges Umfrage- und Markrforschungstool entwickelt, das auch für Zufriedenheitsumfragen genutzt werden kann.
  • Weitere Targetierungsmöglichkeiten: Google wird immer sicherer, was Interessens- und Demografie Zuordnungen angeht. Logische Schritte wären, auf das Haushaltsnettoeinkommen oder die Nutzerinteressen auch in der Suche steuern zu können. 

Wie eingangs schon geschrieben: der strategische Part wird immer wichtiger werden. 

Und bei dir persönlich, Christoph? 

Das würde glaube ich jetzt den Rahmen sprengen und ich versuche daher eine Kurzfassung auf das Wesentliche.

Geschäftlich war dieses Jahr nicht immer einfach, die positive Seite überwiegt aber bei weitem. 
Ich durfte viele Kunden coachen, aus einigen entwickelte sich eine langfristige Kundenbeziehung und viele Impulse und Inspirationen auch für mich. 

Die Mastermind-Gruppe rund um die Campixx Labs sind neben den Google Agentur-Veranstaltungen ein fantastischer Austausch. 

Ich habe mit dem Videokurs und dem Seminar zwei Produkte mit sehr gutem Anklang gestartet. Für nächstes Jahr ist viel geplant, bspw. der Podcast. 
Die Agentur soll weiter stabil wachsen und mehr und mehr unsere Kunden auch strategisch im Bereich Online Marketing begleiten.

Privat möchte ich mir mehr Zeit nehmen, mein Sohn wird im nächsten Jahr 5 und es macht nicht nur richtig Spaß mit ihm zu spielen und ihm die Welt zu zeigen - sondern er braucht natürlich auch Förderung im Blick auf die Schule.
Er ist ja leider mit 11 Monaten an Diabetes Typ 1 erkrankt, was sehr viele Lebensbereiche beeinflusst. Er wird bewusster und stellt natürlich auch Fragen wie "warum muss nur ich eine Insulinpumpe tragen?" und "wie lange habe ich noch Diabetes?".

Glücklicherweise haben wir seit ein paar Wochen ein neues System, das FreeStyle Libre. Damit ersparen wir ihm mit dem 2 Wochen lang gesetzten Sensor ca. 300 Messungen am Finger... jeden Monat. 

Es werden viele Erlebnisse im Familienkreis folgen und freue mich riesig auf diese Zeit. 

Melde dich zum gratis

AdWords Kurs per Mail an

Obendrauf schenke ich dir noch 2 meiner eBooks, 

die du sonst nur kaufen kannst!

Rechtlicher Hinweis: Hiermit erteilst du mir deine Einwilligung, dass ich dir nach erfolgtem Double Opt-In (Bestätigung durch Linkklick) Mails ausschließlich zum Zweck des AdWords Kurses und vereinzelter, gekennzeichneter Werbung schicken darf. Es fallen keinerlei Kosten an, eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Zur Datenschutzerklärung

Autor

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Copyright 2018 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr
Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr