Google Ads Rückblick 2019 und Ausblick 2020

• • •

Ich hoffe du bist gesund in das Jahr 2020 gekommen!

Bei mir war es wie gewünscht recht ruhig und schön. Nun sind wir im Jahr 2020 angekommen und ich möchte dir hiermit einen Rück- und Ausblick rund um Google Ads - und auch ein wenig persönlich (so richtig trenne ich das gar nicht) - geben. 

Lasst uns gern darüber diskutieren bzw. ergänzt gern, sofern ihr weitere Themen seht!

Was war 2019 in Google Ads?

Schaue ich einmal zurück auf meinen Ausblick für 2019, dann habe ich doch einige Punkte ganz gut vorhersehen können. Manches war aber auch relativ leicht vorhersehbar - gebe ich zu ;)

Was war aus meiner Sicht bedeutend?

  • Die Automatisierung schreitet weiter voran, derzeit aber gefühlt etwas langsamer als erwartet
  • Gebotsstrategien werden immer ausgefeilter und in Details verfeinert
    Bspw. die Saisonalitäten, die man für Conversions hinterlegen kann, hat bislang kaum einer auf dem Schirm! Diese findest du unter Gebotsstrategien > erweiterte Funktionen
  • Responsive Suchanzeigen bieten Google nun einen Baukasten für Anzeigentexte, vor allem sehr sinnvoll für die optimale Auswahl der Gebotsstrategien
    (Google kann die optimalen Titel und Beschreibungen für bestimmte Personengruppen und Interessensgebiete finden) 
  • Lokale Kampagnen werden stärker gepusht, neue Möglichkeiten und Programme wie "Grow my Store" unterstreichen das. "Ladenbesuche" sind nun für die große Masse an Werbetreibenden automatisch im Konto einsehbar. 
  • Google Shopping und Smart Shopping werden weiter ausgebaut, man merkt deutlich mehr Sichtbarkeit - auch auf neuen Placements.
  • Mit Smart Shopping ist das dynamische Remarketing nun ohne komplexes Anpassen der Remarketingpixel möglich. Allerdings kommen wir hier auch immer mehr in eine Blackbox. Du hast keine Einsicht mehr nach Placements, Suchbegriffen und anderen Dimensionen - ein Trend, den man in allen smarten Kampagnen erkennen kann.
    A propos Remarketing: Mit den Smart-Kampagnen brauchst du keine Segmente mehr von den Zielgruppen erstellen (nach Laufzeit, Warenkorbabbrecher usw.), der Google Algorithmus erkennt dies aus der "Alle Nutzer"-Zielgruppe... 
  • In den Displaykampagnen sind nun auch Videos in den Responsive Dsplayanzeigen schaltbar
  • Weitere Kampagnentypen / Targetierungen wie Discovery Campaigns sind ausgerollt
  • Lead Ads werden gerade ausgerollt (das Pendant zu den Facebook Lead Ads)
  • Das Best Practice für Kampagnen und Anzeigengruppen sind weit weg von "Single Keyword Ad Groups". Der Algorithmus von Google arbeitet viel besser, wenn möglichst viele, zueinander passende Keywords innerhalb einer Anzeigengruppe sind. 
    Viele Konten sind aber noch suboptimal auf die neuen Best Practices abgestimmt. 

Aus Agentursicht muss ich sagen: wir hatten in 2019 eines der besten Agenturteams auf Google-Seite seit 2006. Schnelle Antwortzeiten, viele Analysen, produktive Kundenmeetings und Unterstützung! Danke an dieser Stelle ;)


Und persönlich in 2019? 

Das Jahr war aufregend, hauptsächlich im positiven Sinne. Mein Sohn Lennard ist inzwischen 5 und es macht mega viel Spaß den Alltag mit ihm zu erleben.

Wir hatten grandiose 3 Wochen Urlaub bei meinem Bruder an der Bergstraße und bei der Oma meiner Frau am Bodensee. 

Wir waren in 3 verschiedenen Freizeitparks (Tripsdrill, Legoland, Ravensburger Spieleland) und hatten eine Menge Spaß, einfach eine tolle Zeit. 
Natürlich nicht nur im Urlaub, auch im Alltag - Ausnahmen bestätigen natürlich auch bei mir die Regel... ;)

Lennard kann - etwas verspätet - nun endlich Fahrradfahren und ist sehr stolz drauf. 

Seine Diabetes (Typ 1) haben wir bis auf mehrere Ausnahmen (Krankheit, Wachstum, Kanülenverstopfungen usw.) gut im Griff und - dem medizinischen Fortschritt sei dank - mit dem Freestyle Libre 2 haben wir nun eine Erleichterung für uns und alle, die Lennard betreuen (Kita, meine Eltern). 

Der Freestyle Libre 2 ist ein ca. 2 EUR-Stück großer Chip, der alle 2 Wochen auf einen der Oberarme gepiekst wird und mit einem kleinen Faden kontinuierlich den Gewebezucker misst. Somit ersparen wir das blutige Messen und können mit einem Smartphone bzw. einem eigenen Lesegerät jederzeit den Zuckerwert ablesen. Genial!

Noch besser: er kann auch einen Alarm geben, der bei Unter- bzw. Überschreitung eines Wertes vibriert und piept. Somit können wir auch nachts ruhiger schlafen, denn im Zweifelsfall werden wir geweckt und können reagieren. 

Beruflich habe ich viele Ziele erreicht. Viele Seminare, Schulungen, Coachings, Aufträge als Dozent für Google und Konferenzen wie dem Online Marketing Gipfel von vioma waren Highlights. 
Eine große Altlast aus den letzten Jahren haben wir erfolgreich gemeistert und uns im Team glaube ich noch mehr zusammenwachsen lassen. 

Langfristig betreute Kundenprojekte, die fortwährend wachsen und happy sind runden das Ganze ab. ;) 

Die Sichtbarkeit meines Blogs und der Agenturwebseite zeigen weiter bergauf, ich werde auf Veranstaltungen erkannt und angesprochen. 

Natürlich war nicht immer alles positiv, ich konzentriere mich aber hauptsächlich auf das positive - auch in meinem Kopf ;)

Negativ waren definitiv einige Krankheits- und Todesfälle von ehemaligen Kollegen oder Geschäftspartnern. Das hat mich viel zum Nachdenken über das, was ich wirklich möchte gebracht. Einer der Gründe, dass ich mir wirklich genügend Zeit für die Familie nehmen möchte. 

Was wird / könnte in Google Ads 2020 passieren?

Der Marketingkanal wird nach wie vor einer der wichtigsten im Marketingmix sein - daran wird sich nichts verändern. 

Der Trend der Automatisierung und Gebotsstrategien wird immer weiter gehen. 
Was viele nicht wissen: mit der Aktivieren der smarten Kampagnen und Gebotsstrategien nehmt ihr am Pool innerhalb Google Ads teil. 
Das bedeutet: ihr gebt eure Conversiondaten an Google und partizipiert im Gegenzug auch an den Erfahrungen von Google Ads von Mitbewerbern. 

Aus Google-Sicht total sinnvoll, auch für dich durchaus vorteilhaft - zumindest in erster Linie: Ab dem Start einer neuen Kampagne kannst du Google auf Conversions optimieren lassen. Wo er deine Anzeigen schaltet (vor allem bei den smarten Kampagnen kannst du ja wenig steuern), legt Google zunächst zu Beginn auf Basis von erkannten ähnlichen Werbetreibenden fest... 
Das beschleunigt den Lernprozess extrem. Wie du mit dem "Pooling" bewertungstechnisch umgehst, überlasse ich dir. 

Was vermute ich noch? 

  • Ich gehe davon aus, dass wir dieses Jahr weitere Targetierungsmöglichkeiten auch im Suchnetzwerk sehen. Also bspw. Interessen und Demografien der Nutzer.
  • Das Thema Messung und Tracking ist nach wie vor absolut unerlässlich. Leider sind immer noch viele Werbetreibende mit nur stiefmütterlich eingerichtetem Google Analytics unterwegs oder messen nur Klicks... 
    Der Google Tag Manager kann dafür ein extrem hilfreiches Tool sein. 
  • Wir haben in Smart Display-Kampagnen schon die Möglichkeit mit "pay per conversion" zu arbeiten, also quasi risikoloses Bezahlen an Google nur im Erfolgsfall. 
    Ich vermute, das wird auch in der Suche ausgerollt... 
  • die Sprachsuche wird vielleicht mit Google Ads verzahnt, vielleicht auch mit neuen Kampagnentypen?
  • Evtl. könnten nach dem Start von "Google Podcasts" auch Kampagnen innerhalb der Podcast-Apps sinnvoll sein.
  • Es ist naheliegend, dass die Responsive Anzeigen perspektivisch die "normalen" erweiterten Tetanzeigen ablösen. Das würde aus Sicht der Gebotsstrategien absolut Sinn machen. Ob das schon 2020 kommt oder erst 2021 eine Umstellung erfolgt, bleibt noch abzuwarten. 
  • Die Attributionsbetrachtung wird weiter forciert, evtl. auch wieder mit einem eigenen Tool.

Mein persönlicher Ausblick 2020

Ich möchte den Weg weiterführen, dass ich mir privat auch genügend Zeit nehmen kann. Ich möchte mir nie einmal selbst vorhalten müssen, dass ich wichtige Erlebnisse oder Entwicklungen meines Kindes nicht miterleben konnte. 

Meine Frau und ich haben dieses Jahr 10-jähriges Jubiläum und werden das vielleicht mit einer kleinen Auszeit genießen. Ebenso soll das ein oder andere Erlebnis zu zweit auch mal wieder eingeführt werden ;) 

Lennard wird in diesem Jahr zum ersten Mal mit der Vorschulgruppe über 2 Nächste nicht zuhause sein und im August eingeschult. Das wird vor allem vor dem Hintergrund seiner Besonderheit (ich sage hier bewusst nicht "Krankheit") nicht so einfach werden. Ich werde mir die ersten 4 Wochen der Schulzeit freihalten und viel Homeoffice machen. 

So lange bis die Lehrer, Lennard selbst und (hoffentlich ein) Schulhelfer den Blutzucker überwachen und gegensteuern können. 

Im Rahmen der Agentur bin ich gespannt, wie es hier weitergeht. Wir starten mit mehreren interessanten Kundenprojekten, haben noch im Januar einen Offsite für viele strategische Themen und mein Videokurs startet mit einem neuen Preismodell:

Du kannst ab sofort mit einem deutlich geringeren Preis einsteigen. Je nachdem, was du inklusive haben möchtest (monatliche Update-Calls / Videos oder auch ein 1:1 Coaching), zahlst du zwischen 49 EUR und 149 EUR monatlich (netto, monatlich kündbar). 

Alle weiteren Infos unter https://www.christoph-mohr.com/google-ads-videokurs/

Im Kundenalltag werde ich vermutlich etwas mehr in Richtung strategischer Beratung gehen und gezielte Schulungen und Weiterentwicklungen, bspw. von SEA Managern und -Abteilungen verstärken. Darauf deuten ein paar neue Projekte hin ;)

So oder so: Es wird spannend und ich wünsche dir von Herzem alles Gute, viel Gesundheit und dass du all deine Vorhaben erreichst und realisieren kannst!


Melde dich zum gratis

Google Ads Kurs per Mail an

Obendrauf schenke ich dir noch 2 meiner eBooks, 

die du sonst nur kaufen kannst!

Rechtlicher Hinweis: Hiermit erteilst du mir deine Einwilligung, dass ich dir nach erfolgtem Double Opt-In (Bestätigung durch Linkklick) Mails ausschließlich zum Zweck des AdWords Kurses und vereinzelter, gekennzeichneter Werbung schicken darf. Es fallen keinerlei Kosten an, eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Zur Datenschutzerklärung

Autor

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Copyright 2020 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr
Powered by Chimpify Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr