Google Shopping Feed automatisch erstellen lassen (Crawling)

• • •

Wie ich dir in meiner mehrteiligen Tutorial-Serie und weiterer Artikel rund um Google Shopping aufzeige, ist das ein teils recht komplexer Weg bis zur konvertierenden AdWords-Kampagne. 

Einer der wichtigsten - und leider auch komplexesten - Schritte ist das Erstellen eines Datenfeeds.

Also eine Art Excel- oder XML-Datei, in der alle enthaltenen Informationen zu den Produkten im Online-Shop enthalten sind. Der Titel, der Preis, die Beschreibung, Verfügbarkeit usw. 

Je mehr Daten an Google geliefert werden kann, umso besser ist der Shopping-Feed optimiert. 

Aber eben genau an dieser Erstellung und Optimierung des Feeds hapern viele oder lassen viel Potenzial liegen.

Daher habe ich mir im Laufe der letzten Jahre verschiedene Wege für die Erstellung und Optimierung angeschaut. 

Und eines vorweg genommen: Wenn du auf der Suche nach einer Möglichkeit bist einen Shopping Feed automatisch erstellen zu lassen, bist du in diesem Artikel richtig!

Weg Nr. 1: Export aus deinem Shopsystem

Wie ich dir u.a. hier beschreibe, brauchst du einen speziellen Feed in einem bestimmten Format.

Nur dann kann Google diesen auch korrekt verarbeiten.

Viele Shopsysteme bieten kostenlose und kostenpflichtige Plugins an, mit denen direkt aus deiner Shopping-Datenbank heraus ein Feed erstellt werden kann.

Ein paar Beispiele:

  • Shopware: Externes Modul wie dieses
  • Gambio: bereits im System vordefiniert unter "Artikelexport"
  • Oxid: Modul wie dieses hier
  • Mietshops wie 1&1, Strato usw: meistens integrierte Funktion
  • WooCommerce: Mithilfe von extra Funktionen
  • Magento: Extension wie diese hier
  • Plentymarkets: Hier findest du eine ausführliche Anleitung

Aber was ist, wenn du ein eigen entwickeltes Shopsystem nutzst? 

Also bspw. wenn du individualisierbare Produkte anbietest. 

Weg Nr. 2: Shopping Feed automatisch erstellen lassen (Crawling) 

Ich habe mit Hilfe eines Tools eine Möglichkeit gefunden, mit dem du einfach deinen Online-Shop - so wie du ihn im Browser siehst - crawlen lassen kannst.

Also du lässt im Prinzip einen Server über deine Webseite laufen und definierst im Vorfeld die verschiedenen Details.

  • Wo steht der Produkttitel? 
  • Wo steht der Preis?
  • Wo findet man die Beschreibung
  • Wo sieht man die Bilder? 

Ähnlich wie man es aus dem SEO-Bereich mit dem "Data Highlighter" kennt.

Hier kannst du bspw. einfach per Mauszeiger definieren, wo auf deiner Webseite welche Informationen über den Autor, Rezepte usw. zu finden sind. 

Shopping Feed automatisch erstellen lassen Crawling

Leider bietet Google selbst (merkwürdigerweise) noch keine solche Möglichkeit über ein einfaches Interface das zu steuern. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass dies eines Tages gelauncht wird. 

Es gibt aber auch gute Gründe, warum es nicht für jeden zugänglich ist: Jeder Shop ist anders. Das beginnt nicht nur bei der Darstellung, sondern auch in technischen Bereichen wie dynamischen Inhalten.

Oder was passiert bei häufig wechselndem Sortiment? Neue Produkte kommen hinzu, andere fallen weg usw. 

Daher wird es wohl erstmal vom Prozedere so bleiben, dass man hier nach einem Vorgespräch und einer Kurzanalyse des Shops beginnt das Crawling zu starten. 

Wenn du Interesse am Crawling zum Erstellen eines Shopping-Feeds hast, komme sehr gern auf mich zu

Du kannst dann auch auf deutlich mehr Funktionen zurückgreifen, u.a.:

  • Kombination mehrerer Quellen (bspw. separate Excel-Datei über Inhaltsstoffe oder Aktionen)
  • Mapping von Attributen und Feldern (was wird die product_category)?
  • Vorschaumöglichkeiten der Produkte mit detaillierten Fehlerangaben pro Produkt
  • Dauerhaftes Ändern von Title, Description usw., so dass diese Texte dauerhaft nur für Google gelten (bspw. was an den Produkttitel anhängen)
  • Produkte sind pausierbar (werden nicht exportiert)
  • ToDo-Liste kann erstellt werden um bspw. Produkte später zu bearbeiten

Weg Nr. 3: Feed manuell (händisch) anlegen

Der einfachste - und für kleine Sortimente durchaus sinnvoll - Weg ist wohl das händische Erstellen eines Feeds.

Im simpelsten Fall legst du ein Google Drive-Dokument an, in dem alle Produktdaten händisch eingetragen werden. 

Diese Datenquelle gibst du im Google Merchant Center an und Google verarbeitet dieses Dokument. Alle Änderungen und Aktualisierungen musst du dann in Google Drive vornehmen.

Hier findest du weitere Informationen zum Erstellen in Google Drive: https://support.google.com/merchants/answer/2364723?hl=de





Melde dich zum gratis

AdWords Kurs per Mail an

Obendrauf schenke ich dir noch 2 meiner eBooks, 

die du sonst nur kaufen kannst!

Rechtlicher Hinweis: Hiermit erteilst du mir deine Einwilligung, dass ich dir nach erfolgtem Double Opt-In (Bestätigung durch Linkklick) Mails ausschließlich zum Zweck des AdWords Kurses und vereinzelter, gekennzeichneter Werbung schicken darf. Es fallen keinerlei Kosten an, eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Zur Datenschutzerklärung

Autor

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Copyright 2018 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr
Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr