Auswertung und Optimierung der Shopping Kampagnen (Tutorial Teil 3/3)

• • •

Mit Hilfe der beiden vorherigen Tutorial-Teile zu den Shopping-Anzeigen ist die Shopping-Kampagne nun aktiv und die Anzeigen werden geschaltet.

Hast du diese noch nicht gelesen? Dann schaue sie dir gern an: 

Schauen wir uns im dritten Teil nun die Optimierung der Shopping Kampagnen an.

Wie bei AdWords-Kampagnen üblich, müssen hier selbstverständlich regelmäßig Anpassungen vorgenommen werden, um die gesetzten Ziele wie einen Ziel-CPA oder ROI zu erreichen.

Diese Optimierung der Shopping Kampagnen können in vielerlei Hinsicht erfolgen, einige Stellschrauben sind etwas versteckt und findest du nicht auf Anhieb.

Auswertung der Kategorien und einzelner Produkte

Je nachdem wie du die Kampagne strukturierst und die Artikel und/oder Kategorien hinzugefügt hast, kannst du nun für jede Ebene die statistischen Werte betrachten.

Ganz wichtig hierbei: Füge wirklich die Produkte zu deiner Kampagne hinzu!

Nur so kannst du die Daten pro Artikel sehen und spezifische Gebote setzen. Leider nutzen viele Werbetreibende nur ein einheitliches Gebot für "Alle Produkte"!

Optimierung der Shopping Kampagnen   Kategorien und Artikel auswerten 1


Neben den üblichen Kennzahlen (Impressionen, Klicks, Kosten, CPC, Conversions, CPA, CTR) liefert uns Google drei weitere Spalten für “Benchmark”-Daten, also Daten mit denen deine Kampagnenleistung mit denen der Wettbewerber verglichen werden kann.

Benchmark Klickrate: Für genau diese oder ähnliche Produkte erzielen die Kampagnen der Wettbewerber folgende durchschnittliche Klickrate

Benchmark max. CPC:  Für genau diese oder ähnliche Produkte bieten die Wettbewerber max. folgenden Betrag

Anteil an möglichen Impressionen: Meine Produkte haben im ausgewählten Zeitraum ca. xy Prozent an den gesamten Suchanfragen rund um diese Artikel erhalten. Dies ist ein Indiz, ob ich ggf. das Tagesbudget erhöhen sollte.

Du erhältst also sehr wertvolle Daten, die dir Google preisgibt, um die Performance deiner Kampagnen mit denen anderer zu vergleichen. 

Daraus kannst du strategische Reaktionen ableiten. Anpassen kann ein Werbetreibender dann die Gebote, das Tagesbudget, die Ausrichtung, die Art der Anzeigenschaltung, die optionale Textanzeige (“Promotion”) oder die Suchanfragen (dazu gleich mehr).

Wie bei Keywords ist die Anpassung des maximalen CPC-Gebots pro Artikel intuitiv möglich.

Hinweis: Solltest du mehr als ca. 1.000 Produkte in deiner Shopping-Kampagne verwalten, so wundere dich nicht über lange Wartezeiten des Browsers – das AdWords-Userinterface scheint manchmal die Daten nicht optimal verarbeiten zu können und lädt lange nach.

Hier ist Geduld gefragt oder man greift auf eines von vielen externen Optimierungstools zurück, das dann auch noch eine Menge mehr an Möglichkeiten rund um AdWords bietet.
Auch der AdWords Editor bietet inzwischen die Möglichkeit die Produktgruppen und -Gebote anzupassen. 

Artikel ausschließen

Hast du einen oder mehrere Produkte, die nicht gut performen (bspw. der CPA zu hoch ist oder keine Conversions generieren), so hast du mehrere Möglichkeiten.

Entweder dieses Produkt wird ab sofort nicht mehr in den Feed aufgenommen und ans Merchant Center übermittelt, oder – wenn das technisch zu umständlich sein sollte – schließt du es einfach direkt in der Kampagne aus.

Hierfür klickt man auf das Gebot und statt ein maximales CPC-Gebot zu setzen, wählt man den Button “Ausschließen“:

Optimierung der Shopping Kampagnen   Artikel ausschlie  en


Ab sofort wird dieses Produkt nicht mehr in den Produktanzeigen beworben.

Suchbegriffe anzeigen & ausschließen

Die Suchanfragen, die eine Schaltung deiner Produktanzeigen auslösen, findest du über Keywords > Suchbegriffe

Optimierung der Shopping Kampagnen   Suchanfragen auswerten

Sofort erhält man eine lange Liste an Suchanfragen und deren Performance-Daten.
Lassen sich unpassende oder zu teure Anfragen erkennen, so kannst du sie direkt mit einem Häkchen davor und dem Klick auf "als auszuschließendes Keyword hinzufügen" ausschließen. 

Alternativ kannst du sie auch über den AdWords Editor (diese Vorgehensweise bevorzuge ich) per copy&paste ausschließen. 

Herzlichen Glückwunsch – du hast jetzt alle Informationen, die du für eine optimale und effiziente Struktur sowie Optimierung der Shopping-Kampagnen benötigst!

Selbstverständlich gibt es noch eine Menge mehr Strategien und Anwendungsfälle für Google Shopping.

Bspw. können Remarketinglisten für Google Shopping sinnvoll sein. 

Auch wenn Sie Preisvergleicher sind (und keine eigenen Produkte verkaufen), können Sie sich inzwischen im Merchant Center registrieren. 

Rund um Google Shopping werde ich regelmäßig Blogbeiträge schreiben. Bleibe gern über den Newsletter auf dem Laufenden. Du kannst dich direkt ein Stück weiter unten dazu anmelden. 

Ein Ausblick zu Shopping Kampagnen

Wer sich intensiv mit den Shopping-Kampagnen beschäftigt wird feststellen, dass hier an vielen Ecken optimiert werden kann. Das betrifft nicht nur Vorschläge zur Strukturierung oder einer manchmal umständlichen Optimierung sondern auch lange Ladezeiten bei einer Vielzahl an Produkten.

Auch dass viele Werbetreibende nur mit einem Standardgebot für "Alle Produkte" zeigt mir regelmäßig, dass hier auch mit kleinen Änderungen ein großer Hebel bewegt werden kann. 

Ich bin mir sicher, dass Google in den nächsten Monaten immer wieder Überarbeitungen und Verbesserungen vornehmen wird. Denn der Anteil der geschalteten Produktanzeigen steigt enorm an.

Relativ neue Möglichkeiten sind bspw. Showcase Ads und Promotions (du kannst über das neue AdWords Interface bspw. Gutscheincodes zu deiner Shoppinganzeige hinzufügen). 

Eine weitere spannende Frage wird sein, ob Google die Shopping-Anzeigen wieder um weitere Formen ausbauen wird. So wie es zu Froogle- und Google Base-Zeiten kurzzeitig möglich war auch Kleinanzeigen zu schalten.

Auch für viele Anbieter, die Abo-Modelle vertreiben, könnte sich Google im Laufe der Zeit öffnen und Abstand nehmen von den rein physischen Produkten in Google Shopping.

Weiterer Support benötigt? Optimierung der Shopping Kampagnen gewünscht?

Solltest du an der einen oder anderen Stelle nicht weiterkommen, so nutze auch gern die Kommentarfunktion unten oder kontaktiere mich direkt.

Sicher finden wir einen Weg, wie wir gemeinsam die Shopping-Kampagnen effizient aufbauen und aussteuern können!

Melde dich zum kostenlosen

AdWords Kurs per Mail an

Obendrauf schenke ich dir noch 2 meiner eBooks, 

die du sonst nur kaufen kannst!

Autor

1 Kommentar

Was denkst du?

Copyright 2017 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr
Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr