Was verbirgt sich hinter Googles Update “Hummingbird”?

• • •

90% aller Suchen und Suchergebnisse sollen seit kurzem anders sein – seitdem Google das nach einem Kolibri benannte Update eingespielt hat.

Dahinter verbirgt sich ein anderer Ansatz zur Auslieferung der Suchergebnisse. Viele Jahre waren diese statisch – also für jeden Suchenenden idenisch. Dies hat sich aber in den letzten Jahren immer mehr in Richtung einer personalisierten Suchergebnisseite (kurz: SERP) entwickelt. So sahen bspw. User, die häufig Anzeigen eines Werbetreibenden ausgeliefert bekamen (bspw. die eigenen), aber nicht darauf klickten, diese Anzeigen auf einmal nur noch auf schlechter Position oder gar nicht mehr.

Seit dem “Google-Rückgrat”, das mit eingeloggtem Google-Konto und den verschiedenen Produkten eine Profilerstellung und Suchverhalten leicht macht, merkt man diese Personalisierung immer stärker.
Faktoren sind bspw.

– Nach was suche ich bei Google
– Auf welche Anzeigen klicke ich
– Welche Videos schaue ich mir bei YouTube an
– Welche Daten habe ich bei Google+ geteilt, wen habe ich in meinen Kreisen
– Wonach und auch von wo suche ich über das Android-Handy

Dies ist nur ein kleiner Auszug… “Hummingbird” geht nun also noch ein Stück diesen Weg weiter und verfolgt vor allem die Suchkette (engl. “Refined Search”).
Das bedeutet, Google merkt sich die einzelnen, thematisch zueinander passenden Suchabfragen, um mir dann die Suchergebnisse und AdWords-Anzeigen so zu sortieren, dass ich das Gesuchte im Optimalfall mit dem ersten Ergebnis finde. Und wenn viele andere User ähnlich suchen, werden diese Daten natürlich auch für die anderen User verwendet.

Ein Beispiel: Ich suche nach “Smartphone”, schaue mir einige Webseiten an und gehe nach einigen Monaten zurück zu Google und stelle eine neue Suchanfrage nach “Smartphone mit Kamera” und wenig später “Smartphone Android mit Kamera” und kaufe womöglich über eine AdWords-Anzeige ein neues Handy.
Google hätte hier also an Hand dieser Daten – und wir gehen mal davon aus, dass auch Tausende anderer Nutzer ähnlich suchen – die wertvolle Information, dass Suchende nach “Smartphone” wohl nach einem speziell ausgestatteten Smartphone suchen. Somit könnten also zukünftig passende (Produkt-)Anzeigen schon prominent gelistet werden.

Der Suchmaschinenriese möchte also somit die Suchergebnisse zielgerichtet aussteuern.

Was haltet ihr davon?

Melde dich zum kostenlosen

AdWords Kurs per Mail an

Obendrauf schenke ich dir noch 2 meiner eBooks, 

die du sonst nur kaufen kannst!

Autor

Noch keine Kommentare, sei jetzt der erste! ;)

Was denkst du?

Copyright 2017 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr
Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr