Remarketing für Google Shopping

• • •

Seit Anfang 2015 ist es möglich, “Remarketing for Search” auch in den Google Shopping-Kampagnen zu verwenden. Offiziell wird dies als “Remarketing für Google Shopping” bezeichnet.
Die Logik und Funktionsweise ist die gleiche wie in den normalen Suchkampagnen: Über den AdWords-Reiter “Zielgruppen” findet sich nun auch die Auswahl für “Remarketing”:

Zielgruppen Remarketing

Hinweis: Sollten Sie diesen Reiter nicht sehen, dann wählen Sie in der Zeile bitte “Zielgruppen” über den Pfeil ganz rechts aus. Dann sollte es eingeblendet werden.

Über die rote Schaltfläche “+ REMARKETING” fügt man nun die in der Bibliothek angelegten Zielgruppen hinzu und kann sie auch gleich mit einer Gebotsanpassung versehen.
Ab sofort sehen Sie über diese Ansicht auch auch die Statistiken und die Performance für die einzelnen Remarketinglisten und kann die Gebote jederzeit daran anpassen.

Ich empfehle, die Gebotsanpassungen zu Beginn nicht zu drastisch vorzunehmen (bspw. -90%), sondern erstmal mit moderaten Erhöhungen oder Senkungen zu hantieren und erst nach relevanten Trafficzahlen die Gebote zu setzen. Sollte eine Zielgruppe sehr gut performen, kann man dann natürlich gern den Multiplikator auf +300% o.ä. setzen.

 

Ursprünglicher Artikel vom 21.11.2014

Angesichts der stetig wachsenden Reichweite von Google Shopping und den vielen Updates, die Google hierzu einspielt (Merchant Promotions, neuer “Diagnose”-Reiter etc.), könnte mich mir sehr gut vorstellen, dass es auch in Zukunft die Möglichkeit geben wird, Remarketinglisten mit Google Shopping zu kombinieren. Also eine Funktion namens

Remarketing für Google Shopping

Das heißt, im einfachsten Fall kann man die unterschiedlichen Remarketinglisten (Käufer, Warenkorb-Abbrecher etc.) nutzen, um Gebotsanpassungen festzulegen und so sein Budget zu optimieren.

Auch viel granularer kann man das aufsetzen, theoretisch können User in den unterschiedlichen Stadien des Kaufprozesses mit unterschiedlichen Shopping-Anzeigen und sogar ausgewählten Produkten angesprochen werden. Ein User, der ein Handy gekauft hat und im Nachgang bei Google Shopping vermehrt Handyzubehör sieht oder bei Verbrauchsgütern rechtzeitig vor der anstehenden Neubestellung.

Ich persönlich kann mir das sehr gut vorstellen und bin gespannt, ob Google so etwas launcht. Wenn, dann werde ich hier darüber selbstverständlich berichten!

 

Melde dich zum kostenlosen

AdWords Kurs per Mail an

Obendrauf schenke ich dir noch 2 meiner eBooks, 

die du sonst nur kaufen kannst!

Autor

1 Kommentar

Was denkst du?

Copyright 2017 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr
Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr