So gelingen dir bessere Anzeigentexte in Google Ads - Podcast Interview

• • •

Ich wurde als Interviewgast in den Podcast „Startup Wissen Biz“ eingeladen. Hier werden sämtliche Themen für Selbstständige, Gründer, Entrepreneure, Unternehmer und Startups durchleuchtet.

Mein Wissen durfte ich zum Thema Anzeigentexte teilen und freue mich, wenn diese Inhalte auch dir weiterhelfen.

Die folgenden Fragen wurden mir im Interview gestellt:

Was sollte ich grundsätzlich beachten, bevor ich mit den Anzeigentexten beginne?

Wichtig dabei zu wissen ist, dass sich das Format der Suchanzeigen geändert hat. Google hat vor wenigen Monaten die etwas ältere Form umgestellt. Vorher gab es noch die Möglichkeit, 3 Titel einzugeben. Damit konntest du sicherstellen, dass es bei Google auch so ausgeliefert wird. Die aktuelle und einzige Möglichkeit ist die Responsive Suchanzeige. Du kannst es wie ein Baukastensystem verstehen.

Du kannst bis zu 15 Titel und 4 Beschreibungen angeben. Google nutzt dann 3 Titel und 2 Beschreibungen davon und kann selbst herausfinden, wo die Klickrate am höchsten ist. Mit diesem Baukasten bietest du Google im Prinzip in Kombination mit einer Gebotsstrategie den größtmöglichen algorithmischen Nutzen. Das maschinelle Lernen wird so extrem unterstütz.

Darf mit Google Ads alles beworben werden?

Es gibt einige Richtlinien, die gewisse Dinge direkt ausschließen. Alles, was mit Erotik, Gesundheit oder Glückspiel zu tun hat, wird streng überprüft. Diese Dinge sind sowohl bei Google als auch bei Meta unter sehr starker Analyse.

In gewissem Umfang und vor allem mit Zertifizierung, wird dir auch für diese speziellen Bereiche Werbung erlaubt. Vor allem das gesamte Thema Gesundheit ist immer eine große Herausforderung. Heilaussagen oder bestimmte Aussagen dürfen meist nicht getroffen werden, wie beispielsweise: „Ich helfe dir dabei, in 6 Wochen Nichtraucher zu werden“. Das wird von Google nicht zugelassen.

Die Anzeigen und verlinkte Websites werden dann durch den Algorithmus oder von Menschenhand geprüft. Eine Liste mit Keywords, die nicht verwendet werden dürfen gibt es aber nicht.

Aus wie vielen Zeichen darf ein Anzeigentext bestehen?

Jeder Titel hat jeweils maximal 30 Zeichen zur Verfügung. Für deine Anzeigenbeschreibung kannst du jeweils 90 Zeichen verwenden. Die Schwierigkeit besteht natürlich darin, dich wirklich kurz, knapp und trotzdem überzeugend auszudrücken.

Dürfen Wörter nach Belieben abgekürzt werden?

Gängige Abkürzungen können jederzeit verwendet werden, wie „bspw. Oder LED“. Ich empfehle aber wirklich nur gängige Abkürzungen zu nutzen. Aufgrund der Zeichenzahl seltsame Wörter zu schreiben, ist nicht sinnvoll. Das wirkt sich meist sogar auf die Klickrate negativ aus. Denn das vermittelt den Nutzern ein unterbewusstes Gefühl, dass irgendwas nicht stimmt.

Dürfen Wörter nur in Großbuchstaben geschrieben werden?

Meist lehnt Google Großschreibungen ab. Teilweise werden Texte genehmigt, wenn nur der eigene, geschützte Markennamen großgeschrieben wird oder Worte wie KFZ, TFT, LCD usw.

Darf ich Sonderzeichen oder Emojis nutzen?

Davon rate ich ab. Denn vor allem Emojis werden von Google meist sofort abgelehnt. Es hat immer einen gewissen Touch von Manipulation. Auch Sonderzeichen wie Hashtags oder Ausrufezeichen werden abgelehnt.

Begründet Google, warum Anzeigen abgelehnt werden?

Google sendet dir eine E-Mail und du siehst die Ablehnung auch in deinem Konto. Eine Begründung wird von Google angegeben.

Würden übertrieben viele Keywords in einer Anzeige durchgehen?

„Wir sind eine Pizzeria in Mainz. Wir haben die beste Pizza in Mainz. Bestelle dir jetzt deine Pizza in Mainz“. Ja, sowas würde tatsächlich durchgehen. Es ist jedoch fragwürdig, ob Nutzer diese Anzeige auch klicken würden. Der Text klingt dann einfach nicht ansprechend und ist nicht zielführend.

Kann ich Google eine bestimmte Anordnung vorgeben?

Dafür kannst du die Funktion „Anpinnen“ verwenden. Sobald du in einer Beschreibungszeile oder einem Titel bist, kannst du auf das Stecknadelsymbol klicken. Hier kannst du auswählen, dass etwas an einer beliebigen oder einer bestimmten Position angezeigt wird.

Es ist aber nicht für alle Werbetreibenden empfehlenswert. Denn damit schränkst du den Algorithmus ein, der für dich alles probieren und optimieren soll. Bei meinen Kunden sehe ich oft, dass vermeintlich wichtigste Aussagen angepinnt werden, aber so wesentlich weniger Klicks erreichen.

Sinn ergeben kann es, wenn du Nummer 1 in einer bestimmten Branche bist und das immer wieder erwähnen möchtest.

Wie beginne ich, um überzeugende Anzeigentexte zu schreiben?

Fülle unbedingt alle Titel und Beschreibungstexte aus

Auf den ersten Blick könnte es etwas viel werden, sich so viele Titel und Texte auszudenken. Wenn du aber dein Angebot nochmal in Ruhe durchgehst und auf deine Website siehst, findest du garantiert ausreichend Formulierungen.

Gehe inhaltlich in die Vorteilskommunikation

Kommuniziere eindeutig, warum Kunden unbedingt dein Angebot in Anspruch nehmen sollten. Was sind die Besonderheiten? Warum gerade du? Was hebt dich von andern ab? Vorteile kommen wesentlich überzeugender an, als Fakten wie „wir haben 100 Mitarbeiter, wir kommen aus Berlin etc.“.

Sind Stichpunkte sinnvoll?

Das kannst du selbst testen und sehen, bei welchem Text die Klickrate besser ist. Entweder kommen die ausführlicheren Formulierungen besser an oder deinen kurzen Textabschnitte. Aus meiner Erfahrung funktioniert eine Kombination aus beidem sehr gut.

Sollen Keywords benutzt werden?

Keywords haben keinen Einfluss auf den Anzeigentext. Mit SEO möchtest du, dass Google dir eine Relevanz zuordnet. Im Anzeigentext im bezahlten Suchmaschinenmarketing haben Keywords relativ wenig Effekt. Du solltest mehr darauf achten, einen ansprechenden Text zu schreiben, der den Nutzer abholt.

Funktionieren Fragen- und Antworten besonders gut?

„Sie möchten die beste Pizza der Stadt? Dann kommen Sie unbedingt zu uns“. Derartige Aussagen funktionieren oftmals sehr gut. Damit kann der User schon etwas getriggert werden, was ihn zum Klick bewegen kann.

Sind CTA sinnvoll?

„Jetzt kaufen, hier bestellen, jetzt anrufen, jetzt herunterladen“. Handlungsaufforderungen können verwendet werden. Eine Klickaufforderung ist allerdings nicht erlaubt. Andere Aufforderungen sind aber sogar empfohlen.

Was macht eine Google Anzeige noch erfolgreicher?

Momentan gibt es relativ wenig Auswertungsmöglichkeiten im Google Ads Konto. Einen kleinen, unscheinbaren Link findest du in der Anzeigengruppe im Bereich Anzeigen und Assets. Hier siehst du deine Anzeige als Vorschau. Darunter gibt es die Möglichkeit, um Asset Details anzuzeigen.

Hier bekommst du etwas mehr Informationen zu einzelnen Titeln und Beschreibungen. Beispielsweise, wie häufig Google welche Kombination ausliefert. Dort kannst du Impressionen sehen von Titeln und Beschreibungen. Du siehst auch oberflächlich, ob Google einen Titel oder eine Beschreibung als schlecht, durchschnittlich oder gut einstuft.

In den nächsten Monaten möchte Google mehr Auswertungsmöglichkeiten bieten.

Noch mehr Infos zu Anzeigentexten und gut funktionierenden Google Ads findest du gerne im gesamten Interview.

Sind deine Anzeigentexte und allgemein deine Google Ads schon so erfolgreich, dass du laufend neue Kunden anziehst?

Oder verbrennt Google nur dein Geld, weil du alles noch nicht richtig optimiert hast? Genau das passiert meist aus diesen beiden Gründen:

1. Du kennst dich mit der Komplexität von Google Ads einfach zu wenig aus, als dass deine Werbeanzeigen wirklich deinen Umsatz merkbar erhöhen.

2. Du bezahlst viel Geld an eine Agentur, die deine Ads betreut. Es steigen aber weder deine Conversions, noch dein Umsatz an.

Ja, das bekommen wir tatsächlich immer wieder von unseren Kunden berichtet. Deshalb wollten wir auf die Wünsche unserer Kunden eingehen und haben vor einiger Zeit den Master of Search entwickelt.

Du (und auf Wunsch auch dein komplettes Team) bekommst alles mit auf den Weg, was du über das komplexe Thema Google Ads wissen musst. Und das einfach verständlich erklärt, dass es wirklich jeder versteht.

Neben einem umfangreichen Selbstlernkurs stehen wir dir zusätzlich in 1:1-Coachings bei der Umsetzung zur Seite.

Allerdings gibt es gewisse Voraussetzungen, die wir gerne in einem kurzen und kostenlosen Gespräch klären. Denn unser Master of Search ist nicht für jeden geeignet. 

Wir empfehlen dir nämlich nichts, was bei dir aussichtslos für mehr Conversions und Umsatz wäre. Daher möchten wir erst genau wissen, wo du gerade stehst, was du erreichen möchtest und sagen dir, wie du dorthin kommst.

Buche dir einfach hier ein Gespräch, und wir klären völlig unverbindlich, ob und wie deine Ads endlich durch die Decke gehen.

Melde dich zum Google Ads Kurs per Mail an

Rechtlicher Hinweis: Hiermit erteilst du mir deine Einwilligung, dass ich dir nach erfolgtem Double Opt-In (Bestätigung durch Linkklick) Mails ausschließlich zum Zweck des Google Ads-Kurses und vereinzelter, gekennzeichneter Werbung schicken darf. Es fallen keinerlei Kosten an, eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Zur  Datenschutzerklärung

Autor

ProvenExpert Banner

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Copyright 2022 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Powered by Chimpify