7 AdWords Tools, die du kennen musst

• • •

Wie beginnt man mit der Keywordrecherche?

Welche Tools nutze ich auch fortlaufend?

In dieser Übersicht möchte ich dir die aus meiner Sicht wichtigsten AdWords Tools vorstellen und dir den Sinn und Zweck dahinter erklären. 

1. von 7 AdWords Tools: Keyword Planer (Google Keyword Tool)

Anwendungsgebiete: Keywordrecherche für SEA und SEO, Gebots- und Trafficschätzung, positive oder negative (Ausschluss-) Keywords

Beginnen wir mit dem AdWords-eigenen Keyword Planer. 

Diesen findest du im AdWords-Konto über den Reiter "Tools"  (altes AdWords Interface) bzw. über das Schraubenschlüssel-Symbol > "Planung" (neues AdWords Next Interface).

Wähle dort die erste Option aus und trage dort entweder  die von dir bereits überlegten Suchbegriffe ein oder die URL zu der zu bewerbenden Webseite. 

Keyword Planer

Nach der Auswahl in welchem Land diese Keywords genutzt werden sollen und dem Klick auf "Ideen abrufen" gelangst du auf die Ergebnisseite.

Oben siehst du zunächst Daten für die ggf. von dir eingegebenen Suchbegriffe, darunter aus Google-Sicht relevante weitere Keywords.

Keyword Planer Ergebnisliste

 Tipp: Du kannst Google basierend auf irgendeiner URL dazu bringen, dir Keywords vorzuschlagen. So brauchst du nicht zwingend selbst erste Keywords überlegen und du kannst sogar mit Hilfe von Webseiten deiner Mitbewerber auf Ideen kommen ;) 

Was kannst du mit diesen Daten jetzt anfangen?

  • Neue Keywordideen finden
  • Irrelevante Keywordvorschläge als negative Keywords verwenden (um direkt Kosten zu sparen)
  • Eine Idee bekommen, wie häufig die einzelnen Begriffe im Monat auf Google gesucht werden 
  • Saisonale Effekte (Tipp: Nutze hierfür auch Google Trends)
  • Eine Idee für den CPC bekommen 
    Vorsicht: Dies hier nur als Trend verstehen, dein tatsächlicher CPC kann stark variieren, vor allem dann, wenn du einen sehr guten Qualitätsfaktor hast. 

Du kannst du die Daten hier entweder kopieren, einen Export herunterladen oder sie direkt "zu einem Plan hinzufügen", um sie später als Kampagne oder Anzeigengruppe im gleichen Konto anzulegen. 

2. Google Trends

Anwendungsgebiete: Keywordrecherche für SEA und SEO, Trafficschätzung, positive oder negative (Ausschluss-) Keywords

Über https://trends.google.com erreichst du ein spannendes Tool, mit dem du an jedem beliebigen Standort weltweit aktuelle (und vergangene) Suchtrends sehen kannst.

Auf der Startseite kannst du dies einmal über alles sehen und schauen, was die Welt gerade bewegt. 

Oben siehst du ein Suchfeld, in dem du jedes beliebige Keyword eingeben kannst. 
Wir nehmen für unser Beispiel einmal "Winterreifen": 

Google Trends   AdWords Tools

Wie der Name des Tools schon sagt, kannst du schön Trends und Saisonalitäten erkennen. 

Winterreifen sind immer besonders zwischen September und Oktober interessant ;)

Wenn du weiter nach unten scrollst, siehst du "Top" und "zunehmende" Suchbegriffe. 
Hier findest du alle aus Google-Sicht zugehörigen Begriffe und Themenwelten.

Das kann vor allem für die SEO interessant sein, wenn man zu seinem Themengebiet noch Contentideen sucht. In diesem Fall bieten sich Artikel über "Felgen", "ATU" oder "ADAC" in Verbindung mit "Winterreifen" und "Tests" an. 

Google Trends   verwandte Themen und Begriffe

Aber auch für AdWords sind diese "ähnlichen Suchanfragen" spannend. Auch sowohl wieder als neue Keywords oder als ausschließende Suchbegriffe.

Ein sehr schönes, lustiges Beispiel für Saisonalitäten ist der Vergleich der Suchbegriffe "Plätzchen" und "abnehmen" - zwei Kurven, die nicht gegensätzlicher verlaufen könnten ;) 

Google Trends   Pl  tzchen und abnehmen

3. Google (ja, richtig gelesen ;) )

Anwendungsgebiete: Keywordrecherche für SEA und SEO

Es muss nicht immer ein Tool sein. 

Du kannst auch direkt die Google-Suche verwenden. Und zwar mit zwei Möglichkeiten:

  1. Suchvorschläge
  2. Ähnliche Suchanfragen (ganz unten)

Gebe in der Google-Suche einen Begriff ein und schaue, was dir Google vorschlägt. 

Das sind die am häufigsten eingegebenen Suchanfragen in Verbindung mit dem von dir eingegeben Begriff (oder Zeichenfolge). 

Google Suchvorschl  ge

Das ist die erste Möglichkeit. 

Nachdem du eine Suche ausgeführt hast, scrolle einmal ganz nach unten.

Dort findest du den Bereich "Ähnliche Suchanfragen" - die zweite Anwendungsmöglichkeit. 

Auch hier findest du die aus Google-Sicht relevantesten, verwandten Suchanfragen. 

AdWords Tools     hnliche Suchanfragen


4. SEMRush.com

Anwendungsgebiete: Keywordrecherche für SEA und SEO, Trafficschätzung, Wettbewerbsanalyse (!) 

SEMRush ist ein sehr mächtiges (kostenpflichtiges) Tool, mit dem du weltweit Daten zu beliebigen Domains oder Suchbegriffen abfragen kannst.

Dabei kannst du (fast) alle organischen und bezahlten Keywords sehen, zu denen eine Domain sichtbar ist, die verwendeten Anzeigentexte, Backlinks, Schätzungen zu Traffic und CPC u.v.m. 

Ich habe dir das Tool in diesem Artikel speziell vorgestellt. 

5. Similarweb

Anwendungsgebiete: Traffickanäle, Keywordrecherche, Trafficschätzung, Wettbewerbsanalyse (!) 

Auch Similarweb ist ein eigentlich kostenpflichtiges Tool. Du kannst aber auch unbezahlt schon eine Menge wertvoller Daten erhalten.

Gehe auf https://www.similarweb.com/ und gib eine Webseite in das Suchfeld oben ein.

Nach einer sehr kurzen Wartezeit siehst du Daten zu geschätztem Traffic, einer geschätzten Sitzungsdauer, dem Anteil am Gesamttraffic einzelner Kanäle, verweisende Webseiten und einiges mehr. 

Similarweb Overview


Similarweb Trafficquellen


Similarweb Social Media

6. Ad Preview (Anzeigenvorschau)

Anwendungsgebiete: unpersonalisierte Suchergebnisseite für SEA und SEO

Vielleicht kennst du eines der folgenden Szenarien: 

  • Du suchst häufig nach deinen Begriffe oder deiner Domain
  • Dein Chef fragt dich, warum er die eigenen Anzeigen nur schlecht positioniert sieht
  • Du möchtest wissen welche Ergebnisse von einem anderen Standort sieht
Eigentlich ist dieses Tool ein AdWords-Tool.

Du kannst es aber sehr gut nutzen, um unpersonalisierte Ergebnisse zu sehen. 

Warum? Google versucht jedem Nutzer auf Basis seines Such- und Klickverhaltens sowie seines Standorts die relevantesten Ergebnisse zu zeigen.

Wenn ein Nutzer also häufig nach ähnlichen Begriffen sucht und nicht auf eine bestimmte Domain klickt, dann wertet Google dies als "weniger relevant". Du bist dann also in einer Art "Filter Bubble". 

Um diesen Effekt zu vermeiden, lege ich dir das Ad Preview-Tool ans Herz. 

Gib dort einen Suchbegriff ein, wähle den Standort, die Spracheinstellung des Nutzers und das verwendete Gerät ein. 

Nach dem Klick auf Vorschau siehst du die komplette Suchergebnisseite unpersonalisiert.

Also die bezahlten Anzeigen wie auch die organischen Ergebnisse samt Google Maps, Shopping etc. 

AdWords Tools   Ad Preview

Alternativ zu diesem Tool, kannst du auch eine Google-Suche ausführen und in der URL den Parameter &pws=0 anhängen:

Google Suche PWS

7. AnswerThePublic.com 

Anwendungsgebiete: Keywordrecherche

AnswerThePublic zeigt euch grafisch die verwandten Fragestellungen zu einem eingebenen Begriff an. 

Du kannst also sehr gut analysieren, nach was deine Zielgruppe im Themenumfeld sucht und häufige Fragestellungen sind.

Das wiederum kannst du für das Content Marketing (SEO) oder für neue Keywords (SEA) verwenden. 


Weitere Tools, die nicht direkt in die Liste passen

...aber trotzdem sehr spannend sind.

  • Ad Preferences
    Über die URL https://adssettings.google.com gelangst du auf eine spezielle Seite. 
    Mit eingeloggtem Google-Konto siehst du hier deine Interessen und deine geschätzten demografischen Daten.
    Dies geschieht standardmäßig und sind Daten, die Werbetreibende für die eigene Werbeaussteuerung nutzen können. 
    Auf Wunsch kannst du hier diese personalisierte Werbung deaktivieren. 
  • Brand Screening (Protection) Tools 
    Diese Tools scannen im Minutentakt an unzähligen Standorten, ob deine Werbeanzeige zu deinen Markenbegriffen erscheint und ob dahinter eine fremde URL (bspw. eines Affiliates) liegt. 
    Wenn ja, protokollieren diese Tools alles (samt Screenshot) und der Markeninhaber kann dies ggf. als Abmahnung verwenden.  
    Tools sind bspw. Xamine.com und AdPolice.com


Melde dich zum kostenlosen

AdWords Kurs per Mail an

Obendrauf schenke ich dir noch 2 meiner eBooks, 

die du sonst nur kaufen kannst!

Autor

2 Kommentare

  • Vergess nicht Amazon! Für Produktsuche ist Amazon natürlich sehr stark.Tolle beitrag natürlich wieder Christoph! PS: Vielleicht sind hier noch ein paar Tools dabei tools.trendgroup.de
  • Hey Frank,

    danke dir! Klar, für das Thema Amazon gibt es noch mal eine eigene Toolsammlung ;)

    VG
    Christoph

Was denkst du?

Copyright 2017 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr
Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr