So verwendest du DSGVO konformes Retargeting mit Facebook™ Ads ganz OHNE Facebook™ Pixel

• • •

Die grosse Welle der DSGVO-Empörung hat sich gelegt wie es scheint. Dennoch herrscht bei vielen Internet Marketern, speziell bei Anfängern, grosse Unsicherheit wie es sich mit dem Facebook™ Pixel in Sachen Retargeting mit Facebook™ Ads verhält.

Keine grosse Überraschung also, dass wir keine Kosten und Mühen gescheut und unser Code Management Plugin "WPretarget" einem grossen Update unterzogen haben.

Neu kannst du damit nämlich alle Drittanbieter-Codes individuellen Kategorien zuteilen, welche der Webseitenbenutzer via Opt-in, oder Opt-out zustimmen bzw. ablehnen kann.

Aber in diesem Artikel soll es nicht um WPretarget sondern um DSGVO konformes, bzw. "Pixel freies Retargeting" handeln.

Wenn du dir also nicht ganz sicher bist, ob du den Facebook™ Pixel überhaupt noch auf deiner Seite einbetten willst, dann aufgepasst.

Denn diese drei Methoden funktionieren hervorragend und lassen ein Retargeting ohne den Facebook™ Pixel zu!

Will heissen, du brauchst dich nicht um den Pixel zu kümmern, sondern erstellst lediglich deine Anzeigen sowie die notwendigen Custom Audiences.

Und wie das alles geht, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Methode 1: Retargeting basierend auf der Abspiellänge eines Videos

Die erste Methode befasst sich mit Videos. Ja, du musst hierfür mit Videos arbeiten, damit diese Strategie aufgeht. Aber keine Angst, du musst nicht zwingend selbst vor die Kamera (auch wenn dies oft die besten Ergebnisse bringt).

Es gibt hierfür auch Tools wie Lumen5 oder AdReel um kurze, knackige Videos für deine Ads zu erstellen. Ansonsten schnapp dir einfach Powerpoint oder Google Präsentationen und baue dir eine kurze Präsentation.

...funktioniert auch super!

Das Vorhaben ist ganz einfach. Du nutzt das Video in deiner Anzeige und kannst basierend auf der Abspieldauer des Videos Custom Audiences aufbauen.

Das sieht dann in der Praxis etwa so aus:

01 video custom audience


Wechsle hierfür in deinen Business Manager, danach auf das "Hamburger" Icon oben links und dort auf "Alle Tools". Dort klickst du auf Zielgruppen in der vierten Spalte.

So, dieser Screen dürfte dir bekannt vorkommen wenn du dich schon mal mit Custom Audiences beschäftigt hast.

Weiter geht's.

Klick auf "Zielgruppe erstellen" (blauer Button) und weiter auf Custom Audience. Im nächsten Dialogfenster wählst du Interaktion und anschliessend Video.

Jetzt begrüsst dich das oben dargestellte Dialogfenster und du kannst deine Custom Audience bestimmen.

In diesem Beispiel nutze ich also ein Video und erstelle daraus eine neue Custom Audience von allen Benutzern, welche das Video zu mindestens 50% geschaut haben.

Der Benutzer wird für 365 Tage in der Liste gespeichert und sobald diese gross genug ist, kann mit dem Retargeting begonnen werden.

TIPP: Nutze fürs Retargeting nicht das gleiche Video! Macht null Sinn (sehe es aber leider häufiger), sondern erstelle ein weiteres Video welches den nächsten Schritt in deinem Verkaufsprozess beschreibt.

02 watchtime custom audience


Und wenn du danach deine Anzeige erstellst, wählst du diese Audience unter der Sektion Zielgruppe aus.

03 zielgruppe custom audience targeting


Wie du siehst, ziemlich einfach das Ganze, oder?

Fassen wir zusammen: Du erstellst eine oder mehrere Werbeanzeigen mit einem Video als Medium. Davon erstellst du dir im besten Falle drei Custom Audiences (1x 50% Wiedergabedauer, 1x 75% sowie 1x 95%) um diesen Audiences später erneut relevante Werbeanzeigen zu präsentieren.

Vorteile:

  • Video Ads sind kostengünstig (oft bekommst du eine Videoview für 1 Cent oder weniger)
  • Die Custom Audiences sind sehr schnell verfügbar, da Video Ads von Facebook™ nach wie vor bevorzugt werden und mehr Reichweite erhalten
  • Retargeting basierend auf der Wiedergabedauer eines Videos möglich

Gehen wir nun zur zweiten Methode über...

Methode 2: Retargeting von Formularbesucher und solchen welche es abgeschickt haben

Ich selbst nutze diese Art der Kampagnen immer häufiger, denn hierzu benötigst du keine eigene Webseite, Landing Page oder E-Mail Marketing Anbieter.

Natürlich geht es mit einem verknüpften Anbieter wie Mailchimp einfacher, da du die Leads direkt übergeben kannst, ist aber um loszulegen nicht notwendig.

Um die Lead Ads von Facebook™ nutzen zu können, musst du bei der Kampagnenerstellung Leadgenerierung wählen.

04 leadgenerierung facebook marketingziel


Solltest du dieses Marketingziel zum ersten Mal nutzen, dann musst du den Nutzungsbedingungen für Lead Ads erst noch zustimmen.

Ist diese Hürde auch überwunden, dann erstellst du deine Kampagne wie gewohnt.

Im letzten Schritt bei der Erstellung der Anzeige, wird auch das dazugehörende Formular entworfen.

Leider kannst du fertige Formulare nicht erneut bearbeiten, sei also vorsichtig und überprüfe es lieber zweimal.

Ein neues Formular erstellst du folgendermassen. Klicke in der Sektion auf Lead-Formular erstellen wie hier zu sehen.

05 leadgenerierung lead formular erstellen


Danach kannst du ein neues Formular erstellen, oder ein bestehende Duplizieren - editieren ist wie bereits erwähnt zurzeit nicht möglich.

Der erste Schritt besteht darin, die Formular "Sprache" auf Deutsch umzustellen. Klicke hierzu auf Einstellungen oben neben Inhalt. Dort dann die gewünschte Sprache auswählen.

Hier hast du zudem zwei weitere Einstellungsmöglichkeiten. Du kannst zwischen Eingeschränkt sowie Öffnen wählen.

06 lead formular teilen


Wenn du dein Formular zum teilen freigeben willst, dann wähle die zweite Option. Wenn es nur Personen angezeigt werden, welche direkt über eine Werbeanzeige kommen, dann die erste Option.

TIPP: Wenn du Öffnen, also teilbar wählst, dann kannst du es auch als gepinnten Post auf deiner Fanpage setzen und so neue Leads direkt über deine Fanpage generieren. Ziemlich praktisch :)

Wechsle zum Tab Inhalt um das eigentliche Formular zu "gestalten".

Unter der Option Formart legst du das Ziel deiner Kampagne fest. Zur Auswahl stehen "Höheres Volumen" sowie "Höhere Kaufabsicht". Experimentiere am besten mal mit beiden um relevante Daten zu erhalten was für dich besser funktioniert.

Unter Steckbrief kannst du optional dein Formular ein wenig individueller gestalten. Du kannst nebst einer eigenen Überschrift auch ein eigenes Bild für den Kopfbereich hochladen. Ansonsten nimmt Facebook™ einfach dein Cover deiner Fanpage.

Unter Fragen kannst du die Formularfelder definieren sowie spezifische Fragen auf deinem Formular einbinden.

Das coole an Lead Ads ist, dass die Felder vorausgefüllt werden, sofern diese im Facebook-Profil des Benutzers vorhanden sind.

Dies erhöht die Conversions ungemein...

Mit eigenen Fragen kannst du den Benutzer noch besser qualifizieren und so die Qualität deiner Leads enorm steigern. Zudem sind diese Benutzer oft auch mehr "engaged" wenn du gute Fragen stellst :-)

Unter Datenrichtlinie stellst du Facebook™ den Link zu deiner eigenen Datenschutzerklärung zur Verfügung und wenn nötig, noch einen Haftungsausschluss.

Zu guter Letzt geht's zur "Vielen Dank"- Seite wo der Benutzer deine Webseite aufrufen kann, eine Datei zum Download erhält (Stichwort: Lead Magnet) oder dein Unternehmen auch direkt anrufen kann.

Natürlich benötigst du jetzt auch noch die Custom Audiences.

Wechsle hierfür in deinen Business Manager, danach auf das "Hamburger" Icon oben links und dort auf "Alle Tools". Dort klickst du auf Zielgruppen in der vierten Spalte.

Klick auf "Zielgruppe erstellen" (blauer Button) und weiter auf Custom Audience. Im nächsten Dialogfenster wählst du Interaktion und anschliessend Lead-Formular.

Jetzt siehst du folgenden Screen.

07 custom audience interaktion fanpage


Im zweiten Dropdown wählst du nun aus, welche Personen in dieser Custom Audience gespeichert werden sollen.

Ich nutze stets Option 2 und Option 3. Danach klickst du ins leere Textfeld darunter und wählst dein Formular aus und gibst der Zielgruppe einen Namen. Fertig.

Fassen wir zusammen: Du erstellst eine oder mehrere Werbeanzeigen mit einem Formular. Davon erstellst du dir zwei Custom Audiences (Personen, die das Formular geöffnet, aber nicht gesendet haben und Personen, die das Formular geöffnet und gesendet haben) um diesen Audiences später erneut relevante Werbeanzeigen zu präsentieren.

Vergiss bitte nicht die Personen welche das Formular abgeschickt haben von deinen Retargeting Anzeigen auszuschliessen :)

Vorteile:

  • Der Benutzer verlässt Facebook™ nie nachdem er auf deine Lead Ads geklickt hat, was sich auf die Ladezeit des Formulars positiv auswirkt
  • Formularfelder sind vorausgefüllt anhand des Benutzerprofils
  • Du benötigst keine Landing Page Software :)
  • Retargeting basierend auf Personen welche das Formular geöffnet jedoch nicht abgeschickt haben
  • Retargeting basierend auf Personen welche das Formular geöffnet und auch abgeschickt haben

Methode 3: Retargeting von Personen die mit deiner Facebook-Seite interagiert haben

Die dritte und letzte Methode befasst sich mit Personen welche mit deiner Fanpage interagiert haben.

Wechsle hierfür wie auch bei den anderen beiden Methoden in deinen Business Manager, danach auf das "Hamburger" Icon oben links und dort auf alle Tools. Dort klickst du auf Zielgruppen in der vierten Spalte.

Klick auf Zielgruppe erstellen (blauer Button) und weiter auf Custom Audience. Im nächsten Dialogfenster wählst du Interaktion und anschliessend nicht wie bei Methode 1 auf Video sondern auf Facebook-Seite.

08 custom audience interaktion fanpage


Auch hier siehst du den typischen Screen für Custom Audiences und hast so einige coole Möglichkeiten eine Zielgruppenliste aufzubauen.

09 custom audience interaktion fanpage


Hast du also gute, virale Posts oder schaltest regelmässig Anzeigen, dann kannst du über diese Funktion hervorragend eine Retargeting Audience aufbauen und ansprechen.

Fazit

Du siehst also, es ist auch ohne Facebook™ Pixel möglich, Retargeting auf Facebook™ zu nutzen und hierfür total DSGVO konform zu bleiben (ja ich weiss, es gibt noch weitere Diskussionen rund um Facebook™ sowie die DSGVO, jedoch geht es hier nur um den Einsatz des Pixels).

Der Einsatz ohne Pixel ist problemlos möglich und unter Umständen sogar viel einfacher als mit dem Pixel und dem technischen Kram drumherum.

Ich hoffe du kannst diese drei Strategien für dich und deine Facebook™ Kampagnen nutzen. Solltest du noch Fragen haben, dann schreib doch bitte einfach kurz einen Kommentar unter diesem Artikel oder melde dich bei mir unter manuel@imlab.ch.

Manuel Merz - Internet Unternehmer

manuel merz wpretarget

Melde dich zum gratis

AdWords Kurs per Mail an

Obendrauf schenke ich dir noch 2 meiner eBooks, 

die du sonst nur kaufen kannst!

Rechtlicher Hinweis: Hiermit erteilst du mir deine Einwilligung, dass ich dir nach erfolgtem Double Opt-In (Bestätigung durch Linkklick) Mails ausschließlich zum Zweck des AdWords Kurses und vereinzelter, gekennzeichneter Werbung schicken darf. Es fallen keinerlei Kosten an, eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Zur Datenschutzerklärung

Autor

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Copyright 2018 Christoph Mohr | Alle Rechte vorbehalten | Informationen zum Datenschutz | Impressum


Dieses Blog basiert auf der Inbound Marketing-Plattform Chimpify

Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr
Erfahrungen & Bewertungen zu Christoph Mohr